App hilft gegen Hacker-Übergriffe

Fraunhofer SIT hat eine App entwickelt, die es Hackern unmöglich machen soll, Passwörter oder PIN-Nummern zu klauen.

Oft hat man so viele Passwörter und PINs, dass man sie sich gar nicht merken kann. Die App iMobileSitter verwaltet diese Zugangsdaten und schützt sie durch ein sehr schlaues Verfahren. Die Daten sind durch ein “Masterpasswort” geschützt. Doch egal, ob man hier das richtige oder das falsche eingibt, es werden immer Zugangscodes angezeigt – nun weiß man aber nicht, ob diese richtig sind! Diese Zahlen (bei PINs zum Beispiel zwischen 0000 und 9999) wurden dann rein zufällig generiert. Um diese zufälligen Zahlenfolgen zu generieren, muss der Nutzer sein iPhone nur kräftig schütteln. Der Hacker wird von der iMobileSitter-App also gezielt in die Irre geführt. Erst beispielsweise am Geldautomaten merken sie dann, dass die geklaute PIN gar nicht die richtige war.

Mit der iMobileSitter-App will Fraunhofer SIT der immer größer werdenden Bedrohung durch Hackerangriffe einen Riegel vorschieben. Normalerweise können die üblichen Passwortspeicher mit bestimmten Werkzeugen oder auch Cloud-Diensten ziemlich zügig geknackt werden. Dadurch können Hacker innerhalb von wenigen Minuten an die geschützten Passwörter von Bankkontos, E-Mail-Accounts, Social-Media-Diensten und so weiter kommen. Durch iMobileSitter soll die Sache für Eindringlinge mit böswilligen Absichten jetzt nicht nur komplizierter, sondern gleich schier unmöglich werden.
Die iMobileSitter-App ist für 4,99 Euro im AppStore erhältlich. Fraunhofer SIT will die Software erstmals auf der CeBIT am Stand des Bundesministeriums für Bildung und Forschung vorstellen.
%d Bloggern gefällt das: