Russische Hacker erbeuten 1,2 Milliarden Profildaten

Eine Gruppe von Hackern aus Russland sollen zu über eine Milliarde Datensätze im Internet Zugang verschafft haben. Dies würde einen neuen Rekord darstellen. Nutzer können bis jetzt nicht feststellen, ob sie selbst von diesem Angriff betroffen sind. Die US-amerikanischen IT-Sicherheitsexperten gehen davon aus, dass die russischen Hacker ungefähr 1,2 Milliarden Zugangsdaten für Profile im Internet ausgespäht haben. Diese Datensätze sollen laut US-Sicherheitsfirma Hold Security von der New York Times die Benutzernamen und Passwörter enthalten. Über 500 Millionen unterschiedliche E-Mail-Adressen seien davon betroffen.

Die Daten sind echt

Die Daten wurden von Hold Security in Kanälen im Untergrund des Internets entdeckt. Die Sicherheitsfirma soll auch mit den Hackern aus Zentralrussland in Verbindung getreten sein. Demnach sollen die Daten von ungefähr 420.000 Websites erbeutet worden sein. Dazu gehören bekannte Firmennamen, aber auch kleine Seiten. Welche Websites betroffen sind, wird nicht bis jetzt nicht verraten. Jedoch wurden die Daten auf ihre Echtheit überprüft und bestätigt.

Websites sind immer noch angreifbar

Wie viele Menschen vom Datendiebstahl betroffen sind, kann man nicht genau sagen, weil auch ältere Profile oder Spam-Accounts unter den geklauten Daten sein können. Außerdem nutzen manche User mehrere E-Mail-Adressen. Alex Holden, der Chef der New York Times, ist der Meinung, dass fast alle Websites noch immer angreifbar seien. Sein Team habe bereits einige Seiten benachrichtigt. Jedoch wurden nicht alle erreicht. Die Hacker sollen die Daten bis jetzt für das Verschicken von Spam-E-Mails mit Links zu schädlichen Programmen oder mir Werbung genutzt haben. Aber sie würden auch den Weiterverkauf in Betracht ziehen.

Gruppe junger, aber erfahrener Hacker

Solch ein Angriff sei mit Hilfe eine Botnetzes, welches mit mehreren infizierten Computern gekoppelt ist, möglich. Die Hacker-Gruppe soll aus weniger als 12 Männer bestehen, die unter 30 Jahre als sind. Alle sollen sich untereinander kennen. Diese Gruppe habe ihre Basis im Süden Zentralrusslands. Die Männer würden sich die Arbeit teilen. Einige sind für das Schreiben der Programme verantwortlich, die anderen für das Stehlen der Daten.

%d Bloggern gefällt das: