Ein Virus gegen Ahmadinejad

Es hört sich an wie Stoff für einen Science Fiction Film, oder eine Verschwörungstheorie: Die CIA, die NSA und die israelische Armee programmierten ein Virus, welches iranische Computernetzwerke ausgespäht hat, um Informationen zu liefern, welche einen späteren Cyber-Angriff ermöglichen sollten. Doch laut der US-Zeitung Washington Post ist das bereits geschehen, und zwar mit dem Virus, welcher unter dem Namen Flame bekannt ist. Auch der Stuxnet-Virus sei von den selben Akteuren entwickelt worden; es existiere eine richtige Strategie für Cyber-Angriffe gegen das Nuklearprogramm Irans.

Russische Sicherheitsexperten der Firma Kaspersky hatten die neugierige Software entdeckt. Der Virus mit dem Namen Flame könnte laut Kaspersky in Verbindung mit dem Stuxnet-Virus stehen, denn bei beiden seien Teile des selben Codes entdeckt worden. Der Flame-Virus sei imstande, Mikrofone von Laptops dazu zu benutzen, Gespräche mitzuhören. Auch Tastatureingaben könnten abgefangen und Bildschirminhalte festgehalten werden.

Diese vermuteten Spähangriffe kommen zu einer Zeit, in der diplomatische Verhandlungen zum Nuklearprogramm stagnieren. Iran beansprucht das Recht auf Urananreicherung für sich. Westliche Länder wollen die Sanktionen gegen das Regime verschärfen. Zu Anfang Juli traten weitere Finanz-Sanktionen und ein Ölembargo seitens der EU gegen das Land am Persischen Golf in Kraft.

Offiziell ist der Zweck des iranischen Atomprogrammes, das Land mit Energie aus der Atomkraft zu versorgen. Tatsächlich produziert seit 2011 ein Kraftwerk elektrischen Strom für das Netz im Iran. Doch westliche Regierungen zweifeln an den friedlichen Absichten der dortigen Regierung. Maßgebend ist der Grad der Anreicherung des Urans. Für die Krebstherapie ist ein Anreicherungsgrad von 20 Prozent notwendig; für Atomwaffen ist ein Anreicherungsgrad von 85 Prozent nötig. Damit ließen sich Irans Uranminen, Atomkraftwerke und Forschungsreaktoren theoretisch tatsächlich für rein friedliche Zwecke Nutzen, so wie das in vielen anderen Ländern mit Atomkraftwerken, aber ohne Atomwaffen der Fall ist.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: