Die vielleicht wichtigste Hardware

Viele Arbeitsabläufe an Computern laufen nach dem sogenannten „EVA“-Prinzip ab. Diese Abkürzung steht für: Eingabe, Verarbeitung, Ausgabe. Über Eingabegeräte wie Tastatur und Maus werden dem Rechner Daten mitgeteilt. Dieser verarbeitet diese Daten und stellt sie über Ausgabegeräte wie einen Computermonitor dar. Monitore sind also Hardware-Komponenten, die ausschließlich für die grafische Darstellung von Daten zuständig sind, und damit unabdingbar für die Arbeit mit einem PC.

Die Entwicklung der Monitore bewegte sich in etwa im gleichen Tempo wie die Entwicklung der Fernseher. Beide Arten von Geräten funktionieren nach dem gleichen Prinzip und so konnten Neuerungen des einen Gebietes auf das andere übertragen werden. Früher waren Monitore noch recht groß und ähnelten einem Würfel. Dies war durch die Röhrentechnik nicht anders möglich. Mit der Zeit entwickelte sich die LCD-Technik und die heutigen Computermonitore sind kaum dicker als wenige Zentimeter. Sie sind also deutlich platzsparender, wobei sich die Bildqualität sogar zum Positiven verändert hat.

Es gibt diverse Merkmale, die einen Computermonitor beschreiben. Zum einen ist sicherlich die Größe zu nennen. Wie bei Fernsehern auch wird hierbei der Durchmesser der Anzeigefläche, die Bildschirmdiagonale, verwendet. Dies liegt daran, dass jedes Modell einen unterschiedlich breiten Rahmen besitzt, durch den man die Gesamtgröße erhöhen könnte. Ebenso wichtig, wenn nicht sogar wichtiger, ist die Auflösung. Dieses Merkmal beschreibt die Anzahl der Pixel des Bildschirms. Pixel sind die winzigen Elemente, aus denen Fernseher und Monitore aufgebaut sind. Indem die Pixel bestimmte Farben annehmen, entsteht das Bild, das wir wahrnehmen. Je größer die Anzahl der Pixel, also die Auflösung ist, desto besser ist auch das Bild.

Jeder Computermonitor hat in der Regel mehrere Knöpfe, mit denen man Einstellungen vornehmen kann. Beispielsweise lassen sich Helligkeit, Kontrast und Farbtemperatur regeln und an die individuellen Vorlieben anpassen. Wichtig ist auch der aktuelle Trend bei allen Elektrogeräten zu einem energiesparenden Betrieb. Dies schont sowohl den Geldbeutel als auch die Umwelt.

%d Bloggern gefällt das: