Computerspiele gefährden PC-Sicherheit

Experten auf dem Gebiet der Computersicherheit warnen derzeit vor den Risiken der Nutzung von etablierten Spieleplattformen wie Steam, Uplay, Origin und Co. Über diese Plattformen lassen sich Spiele sehr günstig und unproblematisch erwerben und auch spielen, sie erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

Große Sicherheitslücken auf Spieleplattformen entdeckt

Jetzt entdeckten die Mitarbeiter von heise.de aber auch schwerwiegende Sicherheitslücken. Sie empfehlen hinsichtlich dieser Lücken eine Trennung der Plattform-Daten vom eigentlichen System. Am einfachsten lässt sich dies durch die Einrichtung eines eigens für Spiele bestimmten Benutzerkontos bewerkstelligen. Die sicherere Variante ist eine zweite Windows-Installation auf dem Rechner. Wer sich überhaupt keine Sorgen mehr machen will und über die nötigen finanziellen Mittel verfügt, kann sich auch einen Zweit-Rechner einrichten, der ausschließlich zum Spielen verwendet wird und nicht mit den anderen Computern im Haushalt verbunden ist.
Die Sicherheitsfirma Revuln hat die Spiele-Plattform Steam überprüft und eine gefährliche Lücke im System entdeckt. Diese macht es Hackern möglich, mit Hilfe von präparierten Web-Seiten und Steam auf fremde Rechner zuzugreifen und diese zu manipulieren. Besonders Mac-Besitzer seien von dieser Lücke bedroht. Durch die Nutzung des Browsers Safari, der derzeit, im Gegensatz zu anderen etablierten Web-Browsern wie Chrome, Firefox oder Internet Explorer, Befehle von Steam ans System ausführt, ohne den Nutzer um Einverständnis zu fragen.

Apple-User insgesamt vor Hackern gut geschützt

Ansonsten müssen sich die Apple-User allerdings weniger Sorgen um ihr System machen. Das Betriebssystem in der aktuellen Version OS X Mountain Lion verfügt über einen primären, einfachen Schutz gegen Schädlinge. Die ins System integrierte Personal Firewall sollte aktiviert werden und es empfiehlt sich, den Rechner regelmäßig mit aktuellen Updates auf den neuesten Stand zu bringen. Dies lässt sich auch automatisch über eine Veränderung in den Systemeinstellungen durchführen. Hält man sich an diese Ratschläge, ist der Rechner vor einfachen Manipulationen sicher und der User kann ohne Bedenken im Internet umhersurfen, ohne sofort ein Opfer von Kriminellen zu werden.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: