Betriebssystem von Hackergruppierung “Anonymous”

Nun hat die Internetgruppierung Anonymous ihr erstes Betriebssystem gestartet. Das System Anonymous OS basiert auf Ubuntu 11.10 und soll in erster Linie Hackern einen sicheren und anonymen „Arbeitsplatz“ bieten. Es wird als Live-System vom Stick oder einer Cd abgespielt, denn eine Speichermöglichkeit gibt es noch nicht.

Auf den ersten Blick sieht das neue System dem alten Linux sehr ähnlich. Bei genauerer Betrachtung bemerkt man jedoch schnell, dass sich in der unteren rechten Ecke einige Graphen befinden, die in Echtzeit über Prozessor-, RAM- und Netzwerkauslastung informieren. Das Design zeigt, dass sich die Gruppierung Gedanken gemacht hat. Beim ersten Start erscheint die Vendetta-Maske, beim Login ertönt eine infernalische Musik. Hiernach stehen dem Nutzer dann viele vorinstallierte Tools zur Verfügung, deren Einsatz jedoch oft illegal ist.

Diese Tools dienen beispielsweise dazu, dass alles passwortgeschützt ist oder dass DDoS-Attacken ausgeführt werden können. Die „Low Orbit Ion Cannon“ (LOIC) ist ebenso vorinstalliert wie der Passwort-Knacker John the Ripper. Mit „Havij“ lassen sich Webseiten automatisch auf SQL-Schwachstellen untersuchen. Die Nutzung der zum Teil genannten Programme ist in Deutschland strafbar. Neben den verbotenen Programmen sind jedoch auch sinnvolle dabei. So gibt es das Vidalia-Bundle, womit der komplette Netzverkehr über zahlreiche internationale Knotenpunkte umgeleitet wird, weshalb eine Rückverfolgung zum eigenen Rechner nahezu unmöglich wird. Als Standardbrowser wird Firefox 10 verwendet, der bereits mit dem Werbeblocker Adblock Plus, Flashblock und FoxyProxy ausgestattet ist.

Nach dem Twitter-Account von Anonymous stamme das Betriebssystemen nicht von ihnen und enthalte versteckte Trojaner. Schwierig ist es, zu beweisen, dass das System von fremden entwickelt wurde, da es sich bei der Gruppe Anonymous um anonyme Mitglieder handle. Versteckte Trojaner konnten außerdem nicht gefunden werden. Von dem Einsatz des neuen Betriebssystems wird dringend abgeraten, da die Nutzung vieler vorinstallierter Tools illegal ist. Dennoch zeigt der Ansturm auf Anonymous OS, dass anonyme Betriebssysteme eine gute Zukunft haben.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: